AK bei einer früheren Sitzung.

Bei der ersten Sitzung gab es für die aktiven Mitglieder der „Freunde der Kinder von Tschernobyl“ enttäuschende Zahlen. Schatzmeister Alfred Merkle berichtete, dass auf dem Konto der Freunde 2018 deutlich weniger Spenden eingegangen sind als im Vorjahr. Waren es 2017 noch rund 125 000 Euro, so überwiesen die Sponsoren 2018 „nur“ 78 000 Euro, also rund 47 000 Euro weniger.
Denen, die gespendet haben, ein ganz herzliches Dankeschön.
weiterlesen…

Wir wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

Weihnachten ist für uns ein Anlass, Ihnen allen ein herzliches Dankeschön zu sagen für Ihre Unterstützung, die wir von Ihnen auch dieses Jahr wieder bekommen haben. So konnten wir auch im 26. Jahr unseres Bestehens Kindern und Jugendlichen helfen, mit den Auswirkungen der Tschernobyl-Katastrophe vor über 32 Jahren besser fertig zu werden.
Wir dürfen Ihnen auch die Grüße und den Dank weitergeben, den wir in diesen Tagen von unserern Partnern in Gomel, Wetka und Nadeshda erhalten haben. weiterlesen…

Nadeshda-Bericht aus erster Hand

W. Makuschinskij und Dr.A.Ruchlja

Mitglieder unseres Arbeitskreises wurden kürzlich bei einem Treffen in Ludwigsburg vonm Direktor des Zentrums W.Makuschinskij und dem Vorsitzenden der „Lebendigen Partnerschaft“/Minsk, Dr.A.Ruchlja über die neuesten Entwicklungen im Kindererholungszentrum Nadeshda informiert. Makuschinskij: „2018 war fürs Zentrum ein erfolgreiches Jahr!“ Aber auch die Probleme, mit denen Nadeshda zu kämpfen hat, kamen zur Sprache.

 

 

weiterlesen…

Unbeschwerte Erholungstage in Nadeshda

Von 17.Juli bis 1. August verbrachten 15 Kinder aus Gomel und Umgebung im Kindererholungszentrum Nadeshda. Wie uns die Verantwortlichen der Elterninitiave schreiben, waren es für die Kinder und die beiden Begleitpersonen wunderbare, unbeschwerte Tage. Davon zeugen auch die Bilder, die sie uns schickten.
Als „Freunde der Kinder von Tschernobyl“ haben wir den Kontakt der Elterninitiative vermittelt und die Aufenthalt mit rund 5000 Euro unterstützt. Wir freuen uns sehr, dass dieser Aufenthalt gelungen und eine gute Kooperation entstanden ist.
Schauen Sie sich hier die Bildergalerie an
weiterlesen…

Sommerschule Russisch und Psychologiekurs in Gomel- Anmeldeschluss verlängert

Von einem mit uns seit Jahren zusammenarbeitenden Dolmetscher bekamen wir heute eine Einladung zu einem

weiterlesen…

Am 32.Jahrestag in Gomel

Vor der Klinik für Tschernobylfolgen

Es war gewiss kein Zufall, dass die diesjährige Info-Reise zum 32. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe stattfand. Am 26.April war eine 5-köpfige Delegation der „Freunde der Kinder von Tschernobyl“ in Gomel und besuchte neben dem Kindererholungszentrum Nadesdha auch die Klinik, die besonders zur Behandlung der Opfer der Reaktorkatastrophe gebaut wurde.
weiterlesen…

Gute Nachrichten bei der Mitgliederversammlung am 14. März

1. Vorsitzender Heinrich Korn, daneben Christoph Rau, 2. Vorsitzender

Am 14. März  trafen sich die MItglieder zur jährlichen Mitgliederversammlung in Stuttgart. „Das Spendenaufkommen war 2017 mit über 127 000 Euro wieder erstaunlich hoch, obwohl schon 31 Jahre seit der Tshernobyl-Katastrophe vergangen sind.“ konnte Finanzreferent Alfred Merkle vermelden. „Wir sind finanziell in der Lage, unsere Hilfe für die betroffenen Kinder fortzusetzen.“ Beschlossen wurde ein Finanzrahmen in dieser Größenordnung. Die andere erfreuliche Tatsache: die Vorsitzenden, Heinrich Korn, und Christoph Rau, stellen sich nach zwei Jahren zur Wiederwahl und wurden in ihren Ämtern bestätigt. Dasselbe gibt auch für den Finanzreferenten. weiterlesen…

Bericht von Erholungsaufenthalten in Nadeshda

Vor kurzemd erreichte uns ein Bericht aus Nadeshda über drei von uns mitfinanzierte Kinder-Erholungsaufenthalte im 4. Quartal 2017, verbunden mit einem herzlichen Dankeschön für die Unterstützung. Hier einige Punkte aus dem ausführlichen Bericht:
Insgesamt konnten 158 Kinder aus Gomel und Wetka jeweils für 24 Tage im KInderzentrum sein. Wir haben diese Aufenthalte mit insgesamt 9000 Euro gefördert.
Neben dem gemeinsamem Unterricht, bei dem der Schwerpunkt auf gesunde Ernährung und das Verhältnis zur Natur im Mittelpunkt standen, bekamen die Kinder nach einer Eingangsuntersuchung eine intensive, auf den Gesundheitszustand abgestimmte medizinische Betreuung und psychologische Beratung. Zum festen Bestandteil gehört auch Sport in der großen Sporthalle sowie das Angebot verschiedener Lernzirkel wie Modellieren, Holzarbeiten, Singen…  Natürlich kommt auuch die Freizeit und das gemeinsame Feiern nicht zu kurz. weiterlesen…

40 Jugendliche aus Gomel bei internationaler Begegnung in St.Gallen

Von 5.bis 12. Dezember 2017 verbrachten 40 Jugendliche aus Gomel erlebnisreiche und erholsame Tage im  Pestalozzi-Dorf Trogen bei Sankt-Gallen. Eine befreundete Partnerorganisation, die sich um lungenkranke Kinder und Jugendliche kümmert, hatte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgesucht. Zwei Lehrerinnen und zwei Ärzte begleiteten die Gruppe. Einer  davon war Dr.Sergej Koval, der Chefanästeist der Neonatologie am Bezirkskrankenhaus Gomel, mit dem wir schon seit Jahren zusammenarbeiten und der sehr gut Deutsch spricht. Er hat uns auch die Bilder geschickt. weiterlesen…