In Memoriam Heinz Kunz

Heinz Kunz (rechts) auf dem Stuttgarter Hbf vor der Abfahrt zur Begegnungsreise an Pfingsten 1991

Am Dienstag, 11. Februar hat eine große Trauergemeinde auf dem Friedhof St.Peter in Bietigheim-Bissingen Abschied genommen von Heinz Kunz, darunter auch fünf Mitglieder unseres Vereins. Dabei wurde das langjährige, große Engagement des Verstorbenen in der örtlichen Kirchengemeinde und auch bei uns gewürdigt. Unser Vorsitzender, Heinrich Korn, hat an die Familie geschrieben:
„Heinz Kunz hat viele Jahre sehr sehr viel für die Kinder von Tschernobyl getan. Nicht nur, dass er die tragende Säule der Buchhaltung und Spendenverwaltung war, er hat auch wesentlich dazu beigetragen, dass in den Sitzungen des Arbeitskreises gute Entscheidungen getroffen wurden…. Ich habe seine klare und ruhige Art schätzen gelernt…“
Heinz Kunz war von der ersten Stunde bei unserer Aktion dabei. 1990 hat er die erste große Begegnung im Rahmen der „Versöhnung zwischen Deutschen und den Menschen der damaligen Sowjetunion“ mit Gästen aus Minsk und Gomel mit vorbereitet. 1991 ist er dann selbst mit einer Gruppe des Männerwerks nach Weißrussland gereist und hat dort u.a.die zentrale Gedenkstätte für die weißrussischen Opfer in Chatyn besucht. In Gomel hat er an einem Versöhnungsgottesdienst mit Priester Fjodor Charik teilgenommen. Diese und andere  Begegnungen haben ihn beeindruckt und ermutigt, an dieser Sache intensiv weiterzuarbeiten.

Heinz Kunz 2.Reihe von oben rechts inmitten der Vereinsmitglieder, ca. 2008

Solange er gesundheitlich konnte, hat er versucht, ein Stück Wiedergutmachung für das zu leisten, was im 2.Weltkrieg von Deutschen über die Menschen in Weißrussland gebracht wurde. In der Hilfe für von der Nuklear-Katastrophe von Tschernobyl betroffenen Kinder im Südosten Weißrusslands sah er eine gute Möglichkeit, das zu tun.
Dank seiner Computer-Kenntnisse hat er Ende der 90-er Jahre für unseren Verein eine leistungsfähige Spendenverwaltung aufgebaut und die Spenden in die Buchhaltung eingetragen.
Wir sind sehr dankbar, dass Heinz Kunz rund 20 Jahre so aktiv, konstruktiv und belebend bei uns mitgearbeitet hat. Wir trauern zusammen mit seiner Familie um ihn. Wir wünschen ihm Ruhe und Friede in Gott und werden ihn in lebendiger Erinnerung behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.