Zum 6.Jahrestag der Fukushima-Katastrophe

Havarierte Reaktoren. Quelle: Wikipedia

Mit Gebeten und einer Schweigeminute haben die Menschen am Samstag, 11. März 2017 in Japan der Opfer der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe vor sechs Jahren gedacht. Um 14.46 Uhr Ortszeit – dem Zeitpunkt, an dem das Beben den Nordosten des Landes erschütterte – legten die Menschen an vielen Orten eine Schweigeminute ein. Rund 18 500 kamen damals in den Fluten ums Leben.
Im Atomkraftwerkskomplex Fukushima kam es nach der Tschernobyl-Katastrophe 1986 zum zweiten großen GAU mit Kernschmelzen und radiokativer Verseuchung.
Rund 160 000 Menschen mussten umgesiedelt werden. weiterlesen…

Neue Schutzhülle versiegelt Tschernobyl-Reaktor

Beim Bau des provisorischen Sarkophags

Havierter Reaktor und Bau des provisorischen Sarkophags 1986

Seit heute, 29. November 2016, ist der Katastrophen-Reaktor von Tschernobyl durch eine riesige Schutzhülle versiegelt. Damit ist die Gefahr von erneutem Austreten von Radioaktivität in die Atmosphäre gebannt. Ungelöst aber nicht noch, was mit der nach wie vor im Reaktor sich befindlichen radioaktiven Materials werden soll.  Näheres und Videos im Folgenden. weiterlesen…

Eindrückliche Gedenkveranstaltung zum 30. Jahrestag

Klaus Wagner im Gespräch mit Dr. Sergej Koval, Annegret Jakobs, Klaus Zingst, Reinhard Jaki

Die Gedenkfeier zum 30. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe am 26.4.2016 in der Paul-Gerhardt-Kirche fand ein gutes Echo. Rund 90 Personen waren gekommen: Interessierte, langjährige Unterstützerinnen und Spender, Mitglieder unserer Initiative und zeigten damit, dass Tschernobyl nicht vergessen ist. weiterlesen…

Einladung Gedenkveranstaltung zum 30.Jahrestag am 26.April

SchildVor 30 Jahren, am 26.4.1986, explodierte Block 4 des Atomreaktors von Tschernobyl in der Ukraine. Große Teile im Norden der Ukraine, im Südwesten Russland und vor allem im Südosten Weißrusslands wurden rradioaktiv verseucht. Unter den Folgen haben immer noch Hunderttausende zu leiden, vor allem Kinder.
Wir wollen dem Vergessen wehren, der Opfer gedenken und über die derzeitige Situation in Weißrussland berichten.
Wir laden alle, die nicht vergessen wollen, zu einer Gedenkveranstaltung am Dienstag, 26. April 2016 um 19.00 Uhr
in der Paul-Gerhard-Kirche Ludwigsburg (West), Friedensstraße 6 ein.
Nach einer gottesdienstlichen Feier gibt es ein Rundgespräch mit Experten, ua. einem Arzt aus Gomel/Weißrussland.
Alle sind herzlich willkommen: Interessierte, Spenderinnen und Spender, Mitglieder unserer Initiative….
Bei der Paul-Gerhardt-Kirche sind die Parkplätze knapp. Parkplätze gibt es auch in der Schönbeinstraße, einer Parallelstraße zur Friedensstraße. Von der S-Bahn sind es nur 10 Minuten Gehzeit.
Weitere Infos über info@tschernobyl-kinder-stuttgart.de

 

30.Jahrestag Tschernobyl-Katastrophe. Materialien für Gedenkgottesdienste

1986 Ausgebrannter ReaktorAm 26. April ist der 30. Jahrestag des Super-Gaus von Tschernobyl. An vielen Orten finden Gedenkveranstaltungen und Gottesdienste statt. Dazu hat „Leben nach Tschernobyl“e.V. Frankfurt  zusammen mit uns, den „Freunden der Kinder von Tschernobyl Württemberg“  eine Materialsammlung zur Gestaltung von Gottesdiensten und gottesdienstlichen Feiern herausgegeben. Eine neue, mit einem Gottesdienst aus Rottweil erweiterte Fassung steht hier zum Download bereit.
Weitere Arbeitshilfe hier. weiterlesen…