25 Jahre Nadeshda – Wir waren dabei!

Dr.Astrid Sahm, Vors. der „Freunde Nadeshdas“ und Direktor W. Makuschinskij

Am 23.und 24.September wurde im Kindererholungszentrum Nadeshda der 25. Geburtstag gefeiert. Über 100.000 Kinder und Erwachsene haben dort schon sich erholt und neue Hoffnung geschöpft. Rund 50 Gäste aus Deutschland, Japan und Belarus haben mit den weißrussischen Gastgebern und Mitarbeitenden mitgefeiert, daruntger eine 8-köpfige Delegation der „Freunde der Kinder von Tschernobyl Württemberg.“ Einer der Höhepunkte war eine gottesdienstliche Feier und die Einweihung des Kletterparks „Himmelsleiter“. Auch wurden die Tage genutzt, um zurückzuschauen und neue Perspektiven zu entwickeln.

Neben dem Baum: Kath.Priester Alexander, Christoph Rau, russ.-orthodoxer Priester Alexander

Wenn man zurückschaut auf die Anfänge, kann man es fast nicht glauben, was aud dem kleinen Pflänzchen geworden ist: Ein Zentrum, das genug Raum gibt für rund 300 Kinder. Sie erhalten hier beste pädgogische, medizinische und psychologische Betreuung und erleben, wie man Umweltverantwortung leben kann. Das wird auch von der Regierung so gesehen. In Reden betonten Regierungsvertreter, wie sehr sie die Arbeit von Nadeshda schätzen: “ in den letzten Jahren war das Zentrum stets das beste oder zweitbeste unter den 12 anderen derartigen Zentren in Belarus.
Neben Interviews mit den Vätern des Zentrums, Mitarbeitenden, Angehörigen der „Freunde Nadeshdas“ in Deutschland gab es am Geburtstagsmorgen eine gottesdienstliche Feier unter dem Motto „Wachsen wie ein Baum“. Ausgehend vom Senkorngleichnis (Markus 3) wurden die Wurzeln, der Stamm, die Zweige und die Früchte sichtbar gemacht, die Nadeshda zu einem wunderbaren Baum machen. Viele erlebten es als großes Geschenk, dass diese Feier ökumenisch gestaltet werden konnte und neben einem evangelische Pfarrer aus Deutschland auch ein russisch-orthodoxer und ein katholischer Priester mitwirkten.
Die 8-köpfige Delegation konnte sich darüber freuen, dass die „Freunde“ aus Stuttgart das Zentrum mit bisher rund 750.000 Euro unterstützen konnte. Darunter waren stattliche Beiträge für die Ausstattung der medizische Abteilung (Bäder) und die große Fotovoltaik-Anlage, die seit zwei Jahren erfolgreich arbeitet. Auch wurden in den letzten Jahren zahlreiche Geräte für die Großküche geliefert, installiert und gewartet. In Spitzenzeiten werden dort rund 800 Mahlzeiten am Tag zubereitet.
Vor allem die anwesenden Jugendlichen waren vom neuen Kletterpark „Himmelsleiter“begeistert. Er konnte gerade noch rechtzeitig zum Geburtstag fertiggestellt werden. Die „Himmelsleiter“ erweitert und ergänzt das ganzheitlich ausgelegte pädagogische Angebot des Zentrums um ein „erlebnispädagogisches Element“. Konzipiert wurde der Kletterpark von einer deutschen Spezialfirma und installiert von einer weißrussischen Firma. Die Sicherheitsausrüstung stammt ebenfalls aus Deutschland. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt ca. 152.000 €. Leider sind noch nicht alle Kosten dafür gedeckt. Wir haben als Geburtstagsgeschenk 5000 € dazu beigetragen. Weitere Spenden sind erwünscht.

Hier gibt es eine Bildergalerie vom Jubiläum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.