40 Jugendliche aus Gomel bei internationaler Begegnung in St.Gallen

Von 5.bis 12. Dezember 2017 verbrachten 40 Jugendliche aus Gomel erlebnisreiche und erholsame Tage im  Pestalozzi-Dorf Trogen bei Sankt-Gallen. Eine befreundete Partnerorganisation, die sich um lungenkranke Kinder und Jugendliche kümmert, hatte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgesucht. Zwei Lehrerinnen und zwei Ärzte begleiteten die Gruppe. Einer  davon war Dr.Sergej Koval, der Chefanästeist der Neonatologie am Bezirkskrankenhaus Gomel, mit dem wir schon seit Jahren zusammenarbeiten und der sehr gut Deutsch spricht. Er hat uns auch die Bilder geschickt.
Mit dabei war auch eine Gruppe von Jugendlichen aus Mazedonien. Das Programm wurde von Mitarbeitenden des Pestalozzi-Dorfes zusammengestellt und durchgeführt.
Auf dem Programm standen Themen wie „Wer bin ich?“, Vertrauen, die Verbesserung und Organisation der Zusammenarbeit im Team, der Kampf gegen Diskriminierung und das Verständnis unterschiedlicher Länder und Kulturen. Gearbeitet wurde erlebnisorientiert mit kreativen Übungen und viel Gruppenarbeit.
Die Jugendlichen erstellten auch Präsentationen ihrer Länder und erarbeiteten eine Radio-Show. Ausflüge nach u.a. nach St.Gallen und Luzern rundeten den Kurs ab.
Voller neuer Eindrücke und Motivation kehrte die Gruppe dann nach einer langen, fast zweitägigen Fahrt wieder zurück in die Heimatstadt Gomel. Das Erlebte wird gewiss lange nachwirken.
Wir freuen uns, dass wir dieses Projekt mit 3000 Euro unterstützen konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.