Zum 36.Jahrestag der Tschernbobyl-Katastrophe: Ein Brief aus Nadeshda

Am Dienstag, 26. April 2022 ist der 36. Jahrestag der Nuklearkatastrophe von Tschernbobyl. Der Direktor und Mitarbeitende des Kindererholungszentrums haben uns  aus diesem Anlass geschrieben:
„Sehr geehrte Teilhaber! Sehr geehrte Partner! Liebe Freunde!
In einer sehr komplizierten Zeit möchte ich… daran erinnern, dass morgen [am 26.April] sich die Explosion im Atomkraftwerk Tschernobyl zum 36. Mal jährt. Das Unglück gilt als die größte Atomkatastrophe der zivilen Nutzung der Kernkraft. „Tschernobyl bleibt Mahnmal und Herausforderung. Der Unfall selbst zeigte, wie unverzeihlich die Atomkraft gegenüber menschlichen Fehlern sein kann, wie unbeherrschbar ihre Risiken sind und wie weitreichend die Folgen“. Die gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen dauern für die Menschen aus verstrahlten Regionen in Belarus, Russland, Ukraine weiterhin an.

Beim Bau des provisorischen Sarkophags

Tschernobyl bleibt für uns ein aktuelles Thema angesichts politischer Situation in der Welt, der bestehenden Außenschwierigkeiten, Rahmen- und Arbeitsbedingungen für ein belarussisch-deutsches Projekt.  Wir freuen uns sehr, dass es die Menschen gibt, die es sehr gut verstehen und uns bei unserer Arbeit unterstutzen. Gemeinsam wurde schon vieles erreicht und gemeinsam gehen wir in die Zukunft, überwinden die Hindernisse und tun Gutes.
Wir haben zuverlässigen, treuen Partner und Freunde in Deutschland, Japan, Osterreich, Italien und anderen Landern, die im Laufe  langer Zeit sowie auch während dieser komplizierten Zeit unser gemeinsames Kinderzentrum „Nadeshda“ unterstutzen. Viele Initiativen und Vereine veranstalten mehr Rehabilitation und Erholung der Kinder, verwirklichen verschiedene Hilfs-Projekte und Aktionen, leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Überwindung der Folgen von der Reaktorkatastrophe.
Wir wollen diese Möglichkeit nutzen, und sich ganz herzlich bei Ihnen für Ihr Engagement, Einsatz, Ihre Motivation bedanken.  Danke dafür, dass wir diesen schwierigen aber sehr großherzigen Weg zusammen gehen.
Wir hoffen auf eine baldige Veränderung der Situation in die positive Seite  und darauf, dass diese Zeit uns noch starker für die erfolgreiche Umsetzung unserer zukünftigen gemeinsamen Projekte im Interesse der Sicherung der Lebensperspektiven heranwachsender  Generationen macht.
Hochachtungsvoll Wjatscheslaw Makuschinskij und Nadeshda-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.